English Русский Français Deutsch Español Italiano Svenska
Unsere Geschäftspartner
Home > Über die Stadt

Über Ekaterinburg

Ekaterinburg ist die drittgrößte Stadt in Russland, Verwaltungssitz der Region Sverdlovsk Oblast und die Hauptstadt der Ural-Region. Sverdlovsk Oblast ist eine der fortschrittlichsten und bestentwickelsten Regionen Russlands. Die Region ist reich an Mineralien und Rohstoffen. Hauptindustrie ist daher die Schwer- und Metallindustrie. Es gibt keine ethnischen Konflikte und die Stadt ist politisch stabil.

Auf einer eurasischen Landkarte ist Ekaterinburg leicht zu finden: es liegt genau in der Mitte des Ural, der Europa und Asien voneinander trennt. Da Ekaterinburg zwei Kontinente verbindet hat es politisch, wirtschaftlich und kulturell einen ganz persönlichen Charme entwickelt.

Ekaterinburg ist die Hauptstadt des 2 Millionen qkm großen Ural Federal District Bezirks. In dieses Gebiet befinden sich die großen Öl- und Gasfelder Russlands, sowie große Eisenerz- und andere Metallvorkommen. Die größten Metallfördergesellschaften der Erde befinden sich im Ural und konzentrieren sich hier auf den Ausbau ihrer marktführenden Position.

Sverdlovsk Oblast (die Hauptstadt ist Ekaterinburg) exportiert Rohmaterialien und importiert Lebensmittel, Verbrauchsgüter und Maschinen. Die Region ist für Geschäfts- und Investmentinvestitionen zu favoritisieren.

Zeitunterschiede: Moskau +2 Std., Frankfurt +4 Std., GMT +5 Std., US-EST +10 Std.

Das Kontinentalklima des Urals bringt Kälte und Schnee im Winter und angenehme Wärme im Sommer.

Deshalb sollten Sie im Winter Ihren alpinen Sportarten nachgehen und im Sommer sich aufs Bergsteigen oder Wandern konzentrieren oder sich an Seen und Flüssen erholen, die es ausreichend in dieser Region gibt.

Jagen ist sehr populär in Russland. Es gibt viele Jagdmöglichkeiten, denn Ekaterinburg ist umgeben von Wäldern, in denen zahlreiche verschiedene Tiere leben.

Außerdem finden sie in Ekaterinburg und Umgebung wunderschöne, historische und architektonisch reizvolle Gebäude, die nur darauf warten von Ihnen entdeckt zu werden.

Natürlich gibt es in Ekaterinburg auch viele Museen, Theater, Diskotheken, Clubs und Restaurants die einen Besuch lohnen.

Das Besondere an Ekaterinburg aber sind die Menschen. Sie unterscheiden sich sehr von den Menschen der Metropolen Moskau und St. Petersburg, denn sie sind auf eine charmante Art provinzialer, traditioneller, offener und freundlicher.

Deshalb ist es völlig egal, ob sie geschäftlich oder privat nach Ekaterinburg kommen, Sie werden es geniessen und unsere Stadt in sehr guter Erinnerung behalten. Es ist fast 300 Jahre her, dass diese Stadt an den östlichen Ausläufern des Urals und am schönen Fluß Iset gegründet wurde. Ihren Namen erhielt die Stadt zur Erinnerung an die Märtyrerin Saint Catherine, in deren Namen die Frau des Zaren Peter der Grosse, getauft wurde Das offizielle Gründungsdatum ist der 18. November (der 7. November nach dem julianischen Kalender), 1723. Das war der Tag als eine der führenden Stahlhütten dieser Zeit seine Produktion aufnahm. Innerhalb der alten Stadtmauern von Ekaterinburg war der Verwaltungssitz aller Metall- und Minengesellschaften der Region und die Stadt wurde so ein bedeutender Außenposten für die Entwicklung der weit abgelegenen Gebiete des Urals und Sibiriens. 1721 erhielt Ekaterinburg den Stadtstatus. Im 19. Jahrhundert entwickelte sie sich zu einer Industriestadt mit eigenen Banken und Firmen. Durch die Lage zwischen Europa und Asien spielte die Stadt eine bedeutende Handelsrolle. 1923 wurde Ekaterinburg der Verwaltungssitz der Ural-Region, sogenannt Sverdlovsk (1923 - 1991). In den dreißiger Jahren wurden gigantische Industrieanlagen erstellt, sodaß die Bevölkerungszahl rasant in die Höhe schoß. Während des II. Weltkrieges wurde die Industrie zur Rüstungsindustrie umgestaltet und riesige Mengen an Waffen und Munition wurde produziert. Nach dem Krieg entwickelte sich Sverdlovsk zum Hauptindustrie- und Kulturzentrum des Urals. 1967 erblickte der ein-millionste Bürger Ekaterinburgs das Licht der Welt. Heute hat Ekaterinburg bereits 1,5 Millionen Einwohner und ist ein großes Industrie- und Forschungszentrum geworden. Hier ansäßige Chemie-, Transport-, Militär- und Nicht-Eisen-Metallbetriebe bilden mit das Rückrad der russischen Industrie. Die Stadt hat 15 verschiedene Hochschulen und ist Sitz der russischen Akademie der Naturwissenschaften des Urals. Ekaterinburg ist ein grosses Business-Center in Russland. Ihre Bank- und Finanzunternehmen sind aktiv an der Entwicklung Russland beteiligt und unterstützen Entwicklung und Zusammenarbeit mit ausländischen Ländern. Nach und nach kommen immer mehr ausländische Betriebe um Zweigstellen oder Joint-Ventures zu eröffnen. Die einmalige Lage Ekaterinburgs zwischen den Kontinenten Asien und Europa ermöglicht es der Stadt das Tor zwischen Ost und West zu sein.

In Ekaterinburg kreuzen sich sieben Eisenbahnstrecken. Das tägliche Leben in der Stadt ist geprägt durch ihre soziale Infrastruktur. Es gibt viele Geschäfte, öffentliche Einrichtungen, Straßenbahnen, Trolly-Busse, Busse und eine U-Bahn die den Bewohnern und Besuchern zur Verfügung stehen. In der Stadt gibt es Dutzende von Bibliotheken, Kinos, Konzerthallen und Musik- und Kunstschulen. Im ganzen Land ist die, das Drama-Theater, das Musical-Comedy-Theater, das Jugendtheater, das Marionettentheater, die Philharmonie und der Zirkus bekannt. Das Museum von Ekaterinburg ist für seine einzigartigen Ausstellungsstücke bekannt.

Die Stadt hat ein einzigartiges Erscheinungsbild. Es hat den Anschein, dass die Vergangenheit und die Architektur in Straßen, Plätzen und Sehenswürdigkeiten festgehalten wurde.

Mehr als 600 historische und kulturelle Sehenswürdigkeiten gibt es in der Stadt und 43 von Ihnen sind auf Grund ihrer Besonderheit ausgewiesen als Top-Nationale-Gedenkstätten.

Das Herz von Ekaterinburg ist ein Damm, der die industrielle Entwicklung der Stadt erst ermöglichte. 1723 wurde der Damm errichtet und erhielt später zwei weitere Bauabschnitte. Er präsentiert sich als ein beeindruckendes Industriedenkmal des 18. Jahrhunderts. Sehr wenig Industriegebäude in der näheren Umgebung blieben erhalten. Erhalten blieben das "Museum für historische Architektur des Urals" und das "Natur Museum". Sie sind im sogenannten historischen Volkspark. Beide Gebäude gehören zu den ältesten von Ekaterinburg und wurden 1764 gebaut und sind restauriert. Dann gibt es noch das Museum für feine Künste.

Ekaterinburg bestand im 18. Jahrhundert nur aus Holzhäusern. In dieser Zeit wurden aber auch die ersten Gebäude aus Stein gebaut, wie z.B das Verwaltungsgebäude der Minengesellschaften, in dem heute sich der Sitz der Ural Konservatorium befindet. Im späten 18. und frühen 19. Jahrhundert entwickelte sich ein neuer Architekturstil (Klassizismus) und veränderte das Stadtbild. Die Gegend um den Platz auf dem Voznesenskaya Hügel, mit seinem luxeriösen Park, ist hierfür ein gutes Beispiel.

Viele Kirchen und Kapellen verzaubern das Stadtbild und machen es sehr malerisch. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts gab es über 50 Kirchen von denen heute nur noch sechs existieren. In der Stadt sind aber noch viele Bauwerke aus dieser Zeit erhalten, wie z.B. das Hauptpostamt, das Verlagshaus der "Uralski Rabochi", das Filmstudio, den "White Tower", das "Dynamo" Stadium, etc.

Die Sovietzeit brachte neue Trends in die Architektur Ekaterinburgs: luxuriös, rational und asketisch. Neue Tendenzen in der Entwicklung der Weltarchitektur haben auch das Stadtbild verändert. Die besten Beispiele hierfür sind das Militärhauptquartier, die Ural Staat Technik Universität (UPI) das Eisenbahnverwaltungsgebäude und die Philharmonie.

Die zeitliche Entwicklung geht an der Stadt nicht vorbei. Aber auf die kulturellen Erbschaften zu achten und sie zu unterhalten, unterstützt das Recht Ekaterinburgs, sich eine historische Stadt zu nennen.

Site-Suche


Unsere Geschäftspartner
Nachrichten

27.04.2011 New Rent-a-car offer
Car Toyota RAV4 for rent in Ekaterinburg - cheap rates

27.04.2011 New apartment to rent
Introducing new apartments for rent in downtown Ekaterinburg: Malysheva 4 b.

31.07.2009 Office relocation
Ekaterinburg Travel has relocated on new address: Kuybysheva street, building 48 b, office #2. New office telephone 7 343 253 16 89. Welcome to our new office!

Subscribe
Your eMail:

© 2001-2010 Ekaterinburg.tv
Extreme Tracker